Artikelformat

PV-Anlagenüberwachung mit SolarView

Solarmodule

Auf meinem Bautagebuch konnte man in den letzten Monaten nachlesen, dass wir uns eine Photovoltaikanlage angeschafft haben. Die Anlage ist jetzt seit Mitte Juni in Betrieb und bereitet uns bislang viel Freude ;-). Bei Planung und Anschaffung der Anlage war mir gleich wichtig, dass ich die Erträge und Leistung meiner Anlage von überall auf der Welt abrufen kann. Ja vielleicht etwas Spielerei, wofür braucht man sowas, aber Statistiken und Diagramme, da steh ich drauf!

Für so eine Anlagenüberwachung kann man echt eine Menge Kohle latzen. Teilweise völlig übertrieben. Das muss auch billiger gehen, dachte ich, und begab mich in die Tiefen des Internets. Ziemlich schnell bin ich dann in einem Photovoltaikforum fündig geworden.

Die Software SolarView@Fritzbox von Manfred Richter erfüllte auf Anhieb alle meine Wünsche.

  • tolle Diagramme und Statistiken
  • Tages-, Monats-, Jahresauswertungen
  • Meldungen über Störfälle per SMS oder eMail
  • kein ständig laufender PC notwendig (lediglich eine FritzBox wird benötigt)
  • Exportfunktionen
  • Automatischer Upload per FTP auf den eigenen Webspace

So sieht das in etwa aus:

Die Software kann noch einiges mehr, aber das waren für mich die schlagenden Argumente. Eine AVM FRITZ!Box 7270 hatte ich übrigens schon. BTW, so eine FritzBox gehört für mich in jeden Haushalt, etwas besseres als Router und Mini TK-Anlage gibt´s einfach nicht.

Die Software von Herrn Richter läuft auf Basis von Linux, schließlich läuft die FritzBox auch auf Linux-Basis. An die FritzBox wird ein USB-Stick angeschlossen, auf dem die Software läuft und auch alle Daten geloggt werden. Zusätzlich muss der Wechselrichter der Photovoltaikanlage mit der FB verbunden werden. Dies muss über eine spezielle Schnittstelle erfolgen, bei meinem SMA Wechselrichter ist dies eine RS485 Schnittstelle (s.g. Piggy Back). Über diese Schnittstelle wird die Verbindung entweder über Ethernet oder USB mit der FB hergestellt. Für beide Fälle wird ein Konverter benötigt. Entgegen der Empfehlung in der Dokumentation haben ich folgenden USB an RS485/RS422 Schnittstellebenutzt. Funktioniert tadellos und ist zudem sehr preiswert.

Alles Erforderliche wird sehr gut und detailliert in den Dokumentationen von Herrn Richter beschrieben.

Man muss festhalten, dass diese Form der Anlagenüberwachung nichts für den Otto-Normal-Verbraucher ist, man muss schon Kenntnisse im Bereich der EDV haben. Bei fehlendem Verständnis von grundlegenden Dingen, wird die Suche im Fehlerfall ziemlich schwer.

Der Support von Herrn Richter ist auch überraschend gut. So wie ich das sehe hat Herr Richter die Software komplett selbst entwickelt und supportet diese auch selbst. Auf Anfragen per Mail reagiert er sehr zeitnah, zusätzlich ist er im Photovoltaikforum sehr aktiv und beantwortet auch dort Fragen.

Wie meine Anlage so läuft kann man Dank SolarView@Fritzbox hier sehen ;-).

 

7 Kommentare

  1. Sehe gerade, dass ich die Einspeisevergütung noch nicht angepasst habe, die steht in dem Diagramm noch bei 47 Cent… schön wärs`s ;-)

    Also nicht wundern, werde ich heute abend mal korrigieren…

    Antworten
  2. Pingback: Wir sind Solarstromverkäufer! | Bankdudler

  3. Pingback: Ein Jahr Photovoltaik - ich bin zufrieden! | Bankdudler

  4. Hallo
    Ich versuche auch einen Danfoss TLX per USB und RS485 zu verbinden. Könnten Sie mir evt. Helfen und Mailen wie die Kabel Angeschlossen sind? Ich habe den selben USB Konverter, aber im Internet sind die Angaben wie verkabeln recht unterschiedlich.

    Grüsse und Dank

    Antworten
    • Hallo,

      am besten mal Herrn Richter von SolarView kontaktieren. Ich kann leider keine Hilfe bieten. Herr Richter antwortet schnell und sehr kompetent.

      Gruß
      Björn

      Antworten
  5. Bernhard Eckert

    07/10/2012 @ 14:56

    Bin auf deine HP gestoßen und ich möchte auch FB mit dem Konverter UsbRS485 machen den du auch verwendest. Hier meine Fragen.
    - Wie hast du den Konverter angeschlossen (T+,T-,GND an Klemme).
    - Welchen Treiber und wie hast du den Treiber für den Konverter installiert?
    (orginal von Hexin den pl2303.c ?)
    - Wie hast du die start.sh aus?

    Wäre dir echt dankbar über deine Erfahrungen und deine Lösung.

    Grüße aus Ulm

    Bernhard Eckert

    Antworten
    • Hallo Bernhard,

      also, den Konverter habe ich gemäß den Anweisungen von Manfred Richter angeschlossen:

      SMA Piggy Back Anschluss 7 an T-/A

      SMA Piggy Back Anschluss 2 an T+/B

      SMA Piggy Back Anschluss 5 an GND

      Als Treiber konnte ich den verwenden, der bei Solarview mitgeliefert wurde. Ich muss gestehen, dass ich nicht mehr 100%-ig im Thema bin. Das System läuft bei mir seit inzwischen fast 1 1/2 so störungsfrei, dass ich da nie mehr Hand anlegen musste. Hin und wieder muss ich höchstens mal den Dienst Neustarten (./start.sh).

      Generell kann ich nur empfehlen sich direkt an Herrn Richter zu wenden. Er ist sehr aktiv im Photovoltaikforum und antwortet zeitnah auf eMails. Er konnte mir damals bei Problemen gut weiterhelfen.

      Gruß
      BJörn

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.