Artikelformat

Erlebnisshopping mit SevenSnap

…oder eher nicht?

Ich weiss garnicht genau wie lange ich das “Erlebnis-Shopping-Portal” Sevensnap schon im Blick habe. Eigentlich schon ewig. Ursprünglich wollte Sevensnap sein Portal als App auf das iPhone bringen, scheiterte dann aber an den Richtlinien von Apple. Anschließend brachte man das Portal dann auf eine Website. Die gesamte Entwicklungsarbeit rund um das Konzept und die Seite wurde fortlaufend auf dem eigenen Blog und in diversen Videos auf YouTube und Facebook dokumentiert.

Worum gehts bei Sevensnap eigentlich?

Eigentlich ein total interessantes und spannendes Konzept. Potentielle Käufer erwerben bei Sevensnap ein Zeitguthaben. Dieses Zeitguthaben berechtigt die potentiellen Käufer einen so genannten SnapRoom zu betreten. In diesem SnapRoom wird eine Stunde lang ein Produkt angeboten, sagen wir mal ein 50€ Aral-Tankgutschein. Der Preis dieses Tankgutscheins sinkt pro Minute, der Startpreis liegt bei 48€! Der Preisverfall pro Minute richtet sich nach den anwesenden Personen im so genannten SnapRoom. Um genauer zu sein, fällt der Preis pro Benutzer und Minute im 0,45€. Als Beispiel, es befinden sich 10 Leute im SnapRoom, pro Minute fällt der Preis um 4,50€, nach 4 Minuten kostet der 50€ Aral-Tankgutschein also nur noch 30€!! Also 20€ gespart, tolle Sache (eigentlich)! Denn jeder kann jederzeit zuschlagen, sofern ihm der Preis zusagt. Das ist das, was die Ganze Sache so spannend macht. Soweit zur Theorie. In der Praxis sieht das leider etwas anders aus.

Ich habe selbst an einigen SnapRooms teilgenommen, mein Ziel war dabei immer der Aral-Gutschein. Einmal habe ich auch einen für ca. 42€ erwerben können. Problematisch sind einfach die geringen Nutzerzahlen. So waren mit mir zusammen maximal 3 Leute im SnapRoom, dementsprechend langsam fällt natürlich auch der Preis!

Dieses Problem hat Sevensnap wohl erkannt und bietet seit einigen Tagen “Gratis” SnapRooms an. Um diese Rooms zu betreten zu können, benötigt man kein Guthaben. Hier fällt der Preis pro Minute um 0,10€ und es gibt eine Preisuntergrenze. Die ist aber überaus fair, schließlich müssen die Macher von Sevensnap ja auch überleben können ;-) So lag die Preisuntergrenze für einen Zalando-Gutschein im Wert von 25€ bei 15€. Teilweise konnte man in diesen SnapRooms über 40 Teilnehmer sehen! Hier mal ein Screenshot des Rooms mit einem Amazon-Gutschein:

Das Konzept sieht anscheinend vor, dass man die Leute über die Gratis Rooms locken will. In den neuen “Premium” Rooms (Zeitguthaben notwendig) sind dann andere Produkte wie iPads etc.!

Ich muss sagen, dass ich von dem Konzept absolut überzeugt bin. Es feht nur noch an den entsprechenden Nutzerzahlen. Je mehr Leute da mitmachen, desto spaßiger wird das. Ich hoffe die Jungs von Sevensnap schaffen mit den Gratis-SnapRooms endlich den Durchbruch!

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.