Artikelformat

Steve Jobs – Ruhe in Frieden

Heute morgen ca. 06.10 Uhr. Frisch gemacht, Kaffee aus dem Automaten gezogen und dann das. Ein kurzer Blick in meine Timeline und dann war er da, der Stich in der Magengegend, schnelles Herzklopfen… das konnte doch nicht sein. Wieder so ein markaberer Hoax, wie er schon am Wochenende über Twitter verbreitet wurde? Nein, selbst Spiegel hatte es getweetet. Es musste also wahr sein, der Artikel auf Spiegel Online bestätigte es: Steve Jobs ist nach langer schwerer Krankheit verstorben.

In diversen Blogs und Twittermeldungen wird kondoliert und die Verdienste von Steve Jobs gewürdigt. Ich möchte das an dieser Stelle nicht alles wiederholen, teile aber selbstverständlich die Ansichten zu diesem großartigen Genie und möchte mich auch den Beileidsbekundungen für Familie und Freunde anschließen.

Es ist wirklich komisch, wie sehr einen der Tod eines Menschen, den man nur aus dem Internet und Fernsehen kannte, berührt. Es bricht für mich zwar keine Welt zusammen, trotzdem ist man auf eine merkwürdige Art und Weise betroffen. Ich kann es wirklich schlecht beschreiben.

Ich bin erst vor etwa 3 1/2 Jahren auf den “Apple-Zug” aufgesprungen, indem ich mir meinen ersten iMac zulegte. Schnell folgten iPhone, iPod, iPad und schließlich MacBooks für mich und meine Frau. Meine gesamte Familie ist vom Apple-Fieber irgendwie infiziert worden, sogar die Kleinste weiss mit Ihren 3 Jahren genau, wo sie die Fotos auf Papas Handy oder iPad findet. Und die Große geht lieber an Mamas MacBook als an ihren eigenen Windows-Rechner. Schnell verfolgte ich regelmäßig die Apple-Keynotes und hatte dabei ein Abonnement auf Gänsehaut.

Ich will damit verdeutlichen, welche Faszination von den Geräten ausgeht, deren Entwicklung durch den großartigen Geist des Steve Jobs ermöglicht wurden. Er hatte eine unglaubliche Ausstrahlung und prägte dieses Unternehmen so sehr wie es keine zweiter CEO auf der Welt tat. Steve Jobs war zu Lebzeiten schon eine Legende und wird einen festen Platz in der Geschichte einnehmen. Wie sagt es ein Sprichwort: “Nur die Besten sterben jung.” Passt leider nicht mehr so ganz auf den guten Steve, doch 56 ist in der heutigen Zeit leider viel zu früh um an der Himmelspforte zu schellen.

Ich bin mir sicher, dass der Geist und die Kraft neue Ideen zu entwickeln in den klugen Köpfen in Cupertino weiterlebt.

Steve Jobs. Ruhe in Frieden.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.