Artikelformat

Analoger Satellitenempfang – das Ende steht kurz bevor

Am 30. April 2012 ist nun endlich soweit. Der analoge Satelliten Empfang wird abgeschaltet. Wer schon seit Jahren eine analoge Anlage auf dem Dach oder Balkon installiert hat, sollte sich nun langsam beeilen und auf Digital umrüsten. Alle die das nicht tun, werden ab dem 1. Mai zu „Schwarzsehern“, nicht etwa weil sie ihre GEZ-Gebühren nicht entrichtet haben, sondern weil sie schlichtweg keine Programme mehr empfangen können.

Wer in Sachen Umrüstung noch nichts unternommen hat, der sollte sich alsbald Gedanken machen. Da die Tage endlich wieder länger werden und der Frühling naht, bieten sich ideale Wetterbedingungen um auf das Dach zu klettern und z.B. das analoge LNB durch ein digitaltaugliches zu ersetzen.

Was man alles braucht?

Um vom digitalen Satellitenempfang profitieren zu können sind in der Regel garnicht so viele Dinge zu beachten. Ich habe die erforderliche Umrüstung selbst im Spätsommer 2011 bei meinen Eltern durchgeführt. Als ich im Jahre 2010 gebaut habe, kam natürlich nur eine digitale Satellitenanlage in Frage bzw. direkt auf das Dach. Man mag es kaum glauben, alles was man braucht um eine Anlage in Betrieb zu nehmen, findet man bei Amazon. Entweder über Amazon direkt oder aber über Drittanbieter.

Ich möchte Euch zum einen Überblick darüber geben, was ihr für die reine Umrüstung benötigt und zum anderen wie das Setup bei meinem Neubau aussieht.

Für die Umrüstung erforderlich sind:

  1. ein digitaltaugliches LNB (Empfangsteil der SAT-Anlage), ich empfehle: Sharp Universal Quad LNB
  2. einen digitalen Receiver, ich empfehle: Comag SL 40 HD HDTV Satelliten Receiver
  3. sinnvoll ist auch ein s.g. Satellitenfinder. Oft wird es nämlich erforderlich die Sat-Antenne neu auszurichten, da das digitale Signal eine genauere Ausrichtung benötigt. Um dies besser bewerkstelligen zu können, empfehle ich folgenden Satellitenfinder: SatConn SF-10 Satfinder

Um eine Anlage komplett neu oder wie in meinem Fall erstmalig aufzubauen und in Betrieb zu nehmen, muss man natürlich einiges mehr anschaffen. Dies ist selbstverständlich auch immer davon abhängig wie die eigene Anlage konfiguriert werden soll. Meine Anlage zapft den Astra Satelliten an und hat sieben mögliche Teilnehmer.

Was habe ich zur vollständigen Inbetriebnahme benötigt?

Weiterhin benötigt man natürlich noch eine entsprechende Anzahl von Antennendosen. Hier bleibt mir nur die Empfehlung auf keinen Fall auf „billige“ Dosen zu setzten. Alle „billigen“ Dosen, die ich bestellt habe, haben nach und nach versagt. Ich habe anschließend alle Antennendosen durch hochwertige der Marke Hirschmann ersetzt.

Rabattgutscheine findet ihr, wenn ihr dem Link folgt.

Neben dem ganzen Material ist natürlich noch etwas handwerkliches Geschick und ein bisschen technisches Verständnis notwendig. Sehr viele Anleitungen, wie so eine Anlage aufgebaut wird, findet man wenn man ein bisschen „googelt“.

So konnte ich mich selbst in die Lage versetzten meine Satellitenanlage selbst auf’s Dach zu setzen. Und dann schaue ich nach Altersvorsorge Angeboten z.B. bei AVWL.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.