Artikelformat

Borussia Dortmund – Deutscher Meister 2011/2012

Wer hätte das gedacht?!? Ich jedenfalls nicht. In meinem Ausblick auf die Bundesligasaison 2011/2012 ahnte ich zwar schon, dass es einen heißen Zweikampf mit dem Rekordmeister aus Bayern geben würde, doch ich wähnte den FC aus München an der Spitze der Tabelle, zu übermächtig erschien die zu erwartende Dominanz der Bayern. Es kam dann doch (Gott sei Dank) anders als ich getippt hatte. Der Zweikampf mit den Bayern hatte nur bis um 30. Spieltag bestand. Denn dann besiegte die Borussia aus Dortmund den großen FC Bayern München zum zweiten mal innerhalb der Saison und bereits zum vierten mal in Folge!! Eine Leistung die zuletzt nur dem SV Werder Bremen noch unter Otto Rehagel gelang! Man kann nur ahnen wie lange das schon her ist. Dass der BVB mit sechs Punkten Vorsprung in die übrigen letzten vier Spiele gehen konnte, war ein Umstand, den die Bayern zum Anlass nahmen den BVB vorzeitig zum Meister zu küren.

Ihren Worten ließen sie Taten folgen, da das Unentschieden zwischen Mainz und München sowie ein gleichzeitiger Sieg der Dortmunder in Gelsenkirchen (zweifacher Derbysieger innerhalb einer Saison!) dafür sorgte, dass der Vorsprung auf acht Punkte vor dem 32. Spieltag anwuchs.

Gestern war es dann soweit. Ein Unentschieden der Bayern bzw. eine Niederlage gegen Werder Bremen hätten gereicht um den BVB schon um 17.15 Uhr mit Abpfiff in Bremen zum vorzeitigen Deutschen Meister 2012 zu machen. So wurde es auch in unserem Expertentipp zum 32. Spieltag prophezeit. So trat es nicht ein, denn Ribery schoss in der 90. Minute das Siegtor im Bremer Weserstadion. Der berühmte Bayerndusel war zurück! Und das war auch gut so! Denn so wurde es nochmal spannend ;-)!

Um Meister im eigenen Stadion zu werden, mussten also mindestens zwei Punkte gegen Borussia Mönchengladbach her, sprich ein Sieg. So kam es dann auch. Der BVB spielte einen souveränen und nicht gefährdeten Sieg gegen Gladbach heraus. Die Mannschaft wirkte in keiner Phase des Spiels nervös oder agierte überhastet. Ein überlegen herausgespielter Sieg.

Das gesamte Spiel war ein Spiegel der Saison. So eine Titelverteidigung ist schon etwas ganz Besonderes. Denn jedes Team der Bundesliga geht gegen den aktuellen Meister hoch motiviert zu Sache. Verletzungsbedingte Ausfälle wie der von Neven Subotic (Mittelgesichtsbruch), Sven „Manni“ Bender (Kieferbruch, Außenbandanriss) oder der Ausfall von Mario Götze (Schambeinentzündung) wurde durch eine grandios besetzte Bank wettgemacht. Seit 26 Spielen in Folge ist der BVB in der Bundesliga unbesiegt! Ein noch nie da gewesener Rekord, der ja noch ausgebaut werden kann! So hoffe ich, dass der BVB auch noch die Spiele gegen Kaiserslautern und den SC Freiburg gewinnt, damit die Borussia auch noch den Rekord des Teams mit den meisten Punkten innerhalb einer Saison knackt!

Mit einer ausgezeichneten Personalpolitik der Haudegen Michael „Susi“ Zorc und Hans-Joachim „Aki“ Watzke sehe ich den BVB über Jahre hinweg als Meisterschaftskandidaten an. Man denke zurück, wie der BVB noch vor wenigen Jahren unter den Trainern Jürgen Röber oder Thomas Doll kickte. Unfassbar welche Entwicklung mit Jürgen Klopp in diesem Club eingesetzt hat.

Bleibt zu hoffen dass der BVB im nächsten Jahr auch auf internationaler Bühne Erfolge feiern wird. Vielleicht geht die Rekordjagt weiter und es gelingt den Dortmundern eine Saison ohne Niederlage so wie einst dem FC Arsenal London in der englischen Premier-League. Und eins sollten wir nicht vergessen. Es steht am 12. Mai ein weiteres Duell der Giganten im Olympiastation in Berlin an, wenn der BVB die Chance hat den DFB-Pokal in Deutschlands Fussball-Hauptstadt zu holen. Egal wie das Finale im DFB-Pokal ausgeht, am 13. Mai ist Muttertag, Landtagswahlen in NRW und das wichtigste, eine riesen Meisterfeier in Dortmund!

 

2 Kommentare

  1. Pingback: 33. Spieltag der Bundesliga - Unsere Tipps | Bankdudler

  2. Pingback: Einschätzungen zur 50. Bundesligasaison - Borussia Dortmund | Bankdudler

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.