Artikelformat

Display des MacBooks defekt – Was nun?

Displayschaden MacBook

Eine blöde Sache, die uns da vor einigen Wochen passiert ist. Wir präsentierten einige Fotos vom Kuraufenthalt meiner Frau in Cuxhaven auf unserem MacBook. Kurze Zeit später bat ich meinen Vater, das MacBook zuzuklappen und mir das Apple Notebook herüberzureichen. Dabei passierte dann das Unglück. 

Was er und ich übersahen, war, dass auf der Tastatur des MacBooks noch der Mag Safe Stecker des Netzteils lag. Er klappte das MB zu und spürte noch einen kleinen Widerstand. Bei einer kurzen Sichtprüfung könnte man direkt keinen Schaden erkennen. Das Ganze sah schon anders aus, als wir das Gerät einschalteten, das Displaypanel war von innen gerissen. Da bringt auch die Speck Thru Schutzhülle in die das MacBook vorsorglich gehüllt wurde nichts. 

Im ersten Moment dachten wir, dass es sich um einen Totalschaden handelt und dass das Gerät nicht mehr zu gebrauchen wäre. Aber weit gefehlt, eine Recherche im Web spuckte mehrere Anbieter aus, die eine Displayreparatur schon für etwa 200,- € durchführen. Die Haftpflichtversicherung meines Vaters, die für den Schaden aufkommen sollte, akzeptierte unsere recherchierten Ergebnisse leider nicht, so dass wir einen Kostenvoranschlag eines “Fachhändlers” einholen sollten. Da der nächste Apple-Store etwa 100 Kilometer von unserem Wohnort entfernt ist, entschieden wir uns mit Gravis einen autorisierten Apple Reseller zu besuchen. Der nächste Gravis-Store in unserer Nähe ist in Münster.

Der Service vor Ort ist wirklich ausgezeichnet. Der Auftrag zur Erstellung eines Kostenvoranschlags wurde von einem kompetenten Mitarbeiter zügig und fachmännisch entgegengenommen. Bereits am Folgetag hatte ich einen entsprechende Reparaturkostenübersicht in meinem E-Mail-Postfach und wurde dazu auch nochmal telefonisch kontaktiert. Mehr Zeit für die Bearbeitung meines Anliegens hatte sich übrigens die Versicherung meines Vaters genommen. Erst vier Wochen nach Einreichung des Kostenvoranschlags und nach persönlicher Nachfrage bei der Versicherung erhielt ich endlich Anfang dieser Woche einen Verrechnungsscheck über die Netto-Summe aus dem Kostenvoranschlag.

Da ich das MacBook im Gravis-Store gelassen hatte, reichte ein Anruf aus, um die Reparatur zu beauftragen. Heute, zwei Tage nach Beauftragung konnte ich das Gerät vollständig repariert und in einem einwandfreien Zustand wieder entgegennehmen. Ich will nicht verschweigen, was der Spass gekostet hat. Gute 480,- € musste ich bzw. die Versicherung für die Reparatur berappen, dabei kostet allein das neue Display rund 370,- €!

Übrigens hat mir die Versicherung zunächst nur den Nettobetrag zukommen lassen. Die enthaltene Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer wird erst dann ausbezahlt, wenn eine Rechnung bei der Versicherung eingereicht wird.

Fazit: Ausgezeichneter und freundlicher Service im Gravis-Store Münster!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.