Artikelformat

Einschätzungen zur 50. Bundesligasaison – Borussia Dortmund

Als Titelverteidiger sowohl in Meisterschaft als auch im DFB-Pokal geht Borussia Dortmund eindeutig als Gejagter in die Jubiläumssaison der Fußball Bundesliga. Die Bayern aus München werden in dieser Spielzeit wiedermal nichts unversucht lassen um den Titel nach Süddeutschland zu holen, dennoch geben auch die Bayern die Favoritenrolle diesmal gerne an den BVB weiter.

Transfers

Die Abgänge von Shinji Kagawa (zu Manchester United) und Lucas Barrios (nach China) wurden durch die Transfers von Marco Reus und Julian Schieber eins zu eins (qualitativ vielleicht sogar noch besser) ersetzt. Zusätzlich setzt der BVB auch in dieser Saison seine Linie auf junge deutsche Talente zu setzten fort, bestes Beispiel ist dafür der Transfer von Leonardo Bittencourt, der von Energie Cottbus kam. Einzig Oliver Kirch (kam aus Kaiserslautern) bildet da eine Ausnahme…

Vorbereitung

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp hat eine harte Vorbereitung bestehend aus zwei Trainigslagern hinter sich. In den Testspielen vor dem Saisonstart offenbarte der BVB noch leichtere Abstimmungsprobleme was das Defensivverhalten angeht. Leider verschlief die Borussia die erste Hälfte des diesjährigen Supercups in der Münchner Allianz-Arena komplett. Dennoch scheint der BVB nach einem lockeren Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals im Plan zu sein.

Am Freitag, den 24. August, beginnt dann also endlich der erste Spieltag der 50. Bundesligasaison im heimischen Signal-Iduna-Park mit der Partie gegen den SV Werder Bremen. Die Bremer konnten die erste Runde im DFB-Pokal leider nicht sehr erfolgreich bestreiten und verloren gegen den SC Preußen Münster nach Verlängerung mit 2:4 . Der Pokal hat eben seine eigenen Gesetze.

Aussicht

Der BVB wird auch in dieser Spielzeit ein gewichtes Wort um die Meisterschaft mitreden, davon bin ich fest überzeugt. Die Mannschaft ist eingespielt und sollte alle taktischen Vorgaben wie im Schlaf beherrschen, insbesondere Neuzugang Marco Reus wirkt schon jetzt als fester Bestandteil des Dortmunder Spiels (so als wäre er nie weg gewesen). Somit dürfte die Offensiv-Maschinerie des BVB keine Anlaufschwierigkeiten haben. Wenn der BVB vom Verletzungspech verschont bleibt und in den Topspielen seine Gegner so wie in der vergangenen Saison beherrscht, könnte eine weitere Titelverteidigung und somit der historische Titelhattrick möglich sein.

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.