Artikelformat

finanzblick für Android – Mein Eindruck

Björn hatte ja schon kurz berichtet, dass DIE Finanzanalyse Software für Android veröffentlicht wurde. Die Artikel von Björn über die iOS-Version waren schon interessant und ich habe mich damals gefragt, warum so eine Software für Android nicht auf dem Markt ist.

Jetzt schafft Buhl Abhilfe und bringt finanzblick auch für die Android User auf den Markt. Meiner Neugier folgend habe ich die 0,79 EUR investiert und die App im Google Play Store gekauft.

Installation und Einrichtung:

Nach dem Download der 29,7 MB lief die Installation schnell und zügig. Nach der Eingabe eines KontenübersichtPasswortes startet der Assistent für die Anlage der Bankkonten. Alles, wie auch von anderen Finanzapps bekannt.

Nach Eingabe des Bankpasswortes, werden alle Konten geladen. Hier fehlt leider eine Option nur gewünschte Konten zu installieren. So muss nachträglich gelöscht werden. In der Hauptübersicht werden die einzelnen Konten auf Bankkarten dargestellt. Sehr hübsch! Hat der Bankkunde ein Sparkassenkonto, erscheint in der Übersicht auch die rote Sparkassen Bankkarte. Wenn ich jetzt mehrere Bankverbindungen hätte, würde das die Übersicht sehr erleichtern. Ob jetzt jede Bankkarte umgesetzt ist, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen.

Funktionen:

Nachdem alle gewünschten Konten installiert sind, habe ich mit der Aktualisierung der Daten über alle Konten begonnen. Es passiert aber nichts. Also wollte ich die Konten, die ich nicht in der Übersicht brauchte, löschen, aber die App stürzte ab. Nach einem Neustart waren alle angelegten Konten weg! Also nochmal. Dann probierete ich den Kontoeinzelabruf. UmsätzeEs dauerte etwas und die Umsätze wurden importiert und gleichzeitig anhand des Verwendungszwecks oder des Zahlungsempfängers kategorisiert. Und das funktioniert erstaunlich gut. Als Kategorien stehen die wichtigsten Bereiche des Lebens zur Verfügung. Leider lassen sich keine eigenen Kategorien definieren. Ist die automatisch zugeordnete Kategorie unpassend und man möchte eine ganz andere Kategorie wählen, ist dies durch Berührung der Kategorie jederzeit möglich.

Nach dem Einzelabruf wird in der Kontenübersicht auch ein Saldo angezeigt und ich kann mich den Auswertungen widmen.

Sieben Auswertungen können gestartet werden:
• Ausgaben nach KategorienAuswertungen
• Einnahmen / Ausgaben
• Monatsvergleich
• Kontsaldenverlauf
• monatlicher Überschuss
• meine Barabhebungen
• Kategorisierte Buchungen
Die Auswertungen sind grafisch ansprechend aufgearbeitet.Auswertung

Der rechte Screenshot zeigt die Auswertung der Ausgaben nach Kategorien. Jetzt lässt sich erahnen, wo mein ganzes Geld bleibt. Natürlich sind die Auswertungen genauer, je länger der Zeitraum ist, in dem Umsätze vorliegen.

Eine Budgetverwaltung rundet den Funktionsumfang der App ab. Es lässt sich z.B. ein Budget für Freizeit anlegen, das über die kategorisierten Umsätze für einen definierten Zeitraum überwacht wird. Sogar eine Alarmfunktion ist integriert.

Fazit:

Positiv:

  • grafisch sehr gut gelungen
  • bei unterschiedlichen Bankverbindungen geht die Übersicht nicht verloren
  • die automatische Kategorisierung klappt schon ziemlich gut

Negativ:

  • die App ist nicht stabil, Ich musste die Bankverbindung nach Abstürzen schon 3x neu einrichten
  • es fehlt die Anbindung an die Webanwendung „finanzblick“
  • einen „Rundruf“ über alle Konten habe ich nicht hinbekommen, jedes Konto musste einzeln abgerufen werden
  • die App lässt sich nicht beenden, sondern nur in den Hintergrund schieben
  • der Bearbeitungsmodus lässt sich nicht verlassen
  • Abfragen dauern „gefühlt“ lange

Die App hat Potenzial, aber der Eindruck lässt sich mich nicht los, dass hier unter Zeitdruck etwas „Halbfertiges“ geliefert wurde. Ich hoffe, dass die Kritikpunkte mit den nächsten Updates gefixt werden.

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Finanzblick - Androidversion überarbeitet > Allgemein, Apps, Finanzen, Produkttest

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.