Artikelformat

Smartphones – Rooten erlaubt

Seit über zwei Jahren ist mein Galaxy S I9000 nun in meinem Besitz und bereichert mein digitales Leben. Nach Kauf des SGS hatte ich mich auch kurzfristig entschlossen das Handy zu rooten und es schließlich auch nicht bereut, da inzwischen sogar Jelly Bean als Custom Rom dafür verfügbar ist.

Trotzdem war der Schritt zum Rooten etwas heikel (teilweise trieb es mir den Schweiß auf die Stirn, wenn das Handy beim Flashen nicht mehr lief), da es im Schadensfall zu Problemen mit der Garantie kommen kann.

Dies ist nun Geschichte, denn die Free Software Foundation Europe (FSFE) hat nach Prüfung der Thematik festgestellt, dass gemäß EU-Richtlinie 1999/44/CE auch nach dem Rooten und der Installation von Custom-ROMs weiterhin Gewährleistungsansprüche (bis zu zwei Jahre nach Kauf) geltend gemacht werden können. Sollte das Smartphone oder Touchpad kaputt gehen, darf der Händler, der das Gerät verkauft hat, nicht die Gewährleistung verweigern. Viel besser noch, der Händler muss nachweisen, dass die Schäden durch die Veränderung der Software aufgetreten sind. Die Beweispflicht gilt aber nur in den ersten 6 Monaten nach Kauf. Danach kehrt sich die Beweispflicht um.

Da mein SGS nun von der technischen Entwicklung gefühlt drei Mal überrundet wurde, wird es nun auch für mich Zeit, mir ein neues Smartphone zu suchen. Darüber werde ich natürlich berichten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.