Artikelformat

Getestet – StarMoney für den Mac

Seit dem 1. November 2012 ist der Mac App Store um eine weitere Zahlungsverkehrssoftware reicher. Die Star Finanz GmbH, welche im OnlineBanking Bereich bereits für zahlreiche gute Softwarelösungen bekannt ist, bringt ihre – in der Windows Welt schon lange bekannte und geschätzte Software – StarMoney nun auch auf den Mac.

Entwickelt wurde die StarMoney App aus den praktischen Features der iOS-Version und den ausgereiften Tools der StarMoney Version für den PC. Auch wenn die Macher der Software den Umfang der Features mit denen ihrer Windows-Versionen noch nicht vergleichen möchten, kommt die Version 1.1.0 mit genügend Funktionen um den klassischen Privatanwender glücklich zu machen.

Die Einrichtung

Der Einrichtungsassistent ist so wie er sein sollte. Mit einfachen und logischen Abfolgen wird die Bankverbindung im Handumdrehen eingerichtet. Die dazugehörigen Konten werden nach der ersten Synchronisation mit dem Bankrechner automatisch angelegt.

Kleiner Exkurs für alle Volksbank-Kunden (Rechenzentrum GAD): Bei der Einrichtung der Bankverbindung einer Volksbank werden immer Kundennummer und die so genannte VR-Kennung verlangt.

Kundennummer: Hier geben Volksbankkunden in der Regel ihre Kontonummer abzüglich der letzten beiden Stellen ein, lautet die Kontonummer 1234500, so ist die Kundennummer i.d.R. 12345. In seltenen Fällen (wenn man z. B. lediglich Bevollmächtigter zu einem Konto ist) kann die Kundennummer ganz anders lauten, in dem Fall lohnt ein Blick in die Unterlagen der Bank!

VR-Kennung: Die Anlage der Bankverbindung funktioniert auch tadellos ohne Eingabe einer VR-Kennung. Anstelle der VR-Kennung muss in dem Feld dann aber die Kontonummer eingetragen werden. Zusätzlich findet man die VR-Kennung aber auch im OnlineBanking unter Service & Verwaltung > Sicherheit > VR-Kennung verwalten.

StarMoney_VR-Kennung

Bedienung

Das Programm an sich ist übersichtlich aufgebaut. Auf der linken Seite befindet sich eine Kontenliste, im mittleren Bildschirmbereich werden die dazugehörigen Umsätze der Konten dargestellt und im untereren Drittel des Bildschirms sind verschiedene Ansichten, wie Kategorisierung der Umsätze oder das so genannte Lastschriftradar, eingeblendet.

Die Bedienung wirft beim Benutzer keine großen Fragen auf. Alle Funktionen sind dort angesiedelt, wo man sie als Apple Benutzer auch vermuten würde.

StarMoney_Mac_UebersichtUmsätze können auf Knopfdruck schnell auf einen gewissen Zeitraum eingegrenzt werden.

Highlights

Nach einem kurzen Test zähle ich zu den Highlights der Anwendung:

  •  Erstellen eigener Gruppen in der Kontenliste
  • Empfängerbenachrichtigung per E-Mail inkl. anpassbaren E-Mail-Template (aus dem Auftragsformular). Sehr praktisch wenn es um Bezahlungen bei ebay geht!
  • Umsatzfilter auch nach eigenem Betrag oder Suchbegriff
  • Automatische Kategorisierung durch ein lernendes neuronales Netz
  • MT940 Import (Import von vorhandenen Umsätzen aus anderen Programmen, sofern diese auch einen Export unterstützen)

Was man noch ergänzen könnte

Bei der Erstellung einer Überweisung habe ich zwar gesehen, dass man den Kontoempfänger in ein Adressbuch übernehmen kann, was das bedeutet wurde mir leider nicht klar. Ich würde mir wünschen, dass das Programm ein eigenes Adressbuch für Zahlungsempfänger hätte, eines indem man Kontonummer, Name, Anschrift, etc. erfassen und jederzeit ändern könnte. Die Möglichkeit Lastschriften zu ziehen ist ebenfalls nicht gegeben. Zugegebenermaßen, der Lastschrifteinzug gehört nicht unbedingt zu den gängigen Geschäftsvorfällen der „normalen“ Privatanwender, dennoch gibt es entsprechende Zielgruppen, ich denke da an den „Schatzmeister der Freiwilligen Feuerwehr“ oder an den „Schulpflegschaftsvorsitzenden“ der Mitgliedsbeiträge einziehen möchte.

Fazit

Eine sehr gelungene Homebanking App für den Mac. Sie bietet eine schicke Optik und tut was sie soll, sie funktioniert. Ich gehe davon aus, dass die StarFinanz GmbH noch weitere clevere Features der Windows Version von StarMoney integrieren wird. Die Klientel der Umsteiger der klassischen PC Benutzer, die auf ein MacBook oder einen iMac umsteigen, wird immer größer. Somit steigt auch der Bedarf an guten Zahlungsverkehrsprogrammen für Mac OS X. Leider erscheint mir der Preis in Höhe von 19,99 € im Vergleich zu anderen ebenfalls leistungstarken Anwendungen wie MoneyMoney oder Outbank recht hoch. Man sollte diese Preispolitik vielleicht nochmal überdenken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.